FC Brigachtal 3 – SG Döggingen/HvW 2

FC Brigachtal 3 – SG Döggingen/HvW 2

2:2 (1:1)

Nachdem man die Vorrunde auf einem hervorragenden zweiten Platz abgeschlossen hatte, startete letztes Wochenende bereits die Rückrunde. Die Vorzeichen standen nicht gut, musste man doch auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Allein am Spieltag mussten morgens nochmals 3 Spieler absagen. Zudem kam mit Döggingen das einzige Team, welches die Dritte bislang schlagen konnte. Aber es war wieder so ein Flutlichtspiel auf Kunstrasen bei dem die Dritte begeisternden Fussball zeigte und dem im Schnitt 17 Jahre jüngeren Gegner Paroli bot. Die Dritte hat sich innerhalb dieser Saison spielerisch, kämpferisch und auch athletisch nochmals weiterentwickelt. Sinnbild hiefür: Patrick Lacher! Während der Neuzugang aus Überauchen im Hinspiel noch einen komplett desorientierten Eindruck machte und das in einem Eigentor gipfelte, zeigte der Abwehrspieler nach nur 4 Monaten Dritte beim FC Brigachtal ein völlig anderes Gesicht. Es lief die 68. Spielminute, man lag mit 1:2 hinten, nachdem Neugart einen an Schuhmann verursachten Elfmeter verwandelte – in der Folge aber zwei Gegentreffer kassierte. Eine scharfe Hereingabe von links, Lacher grätscht den Ball in Richtung eigenes Tor. Er schaut dem Ball hinterher und sofort gehen ihm die Schlagzeilen vom Hinspiel durch den Kopf. Lacher springt jetzt abef auf und rennt dem Ball hinterher, kurz vor der Torlinie erreicht er ihn, wird aber sofort von zwei Stürmern bedrängt. Er geht ins Dribbling, umspielt beide Gegner auf der Torlinie ein dritter kommt angerannt aber da haut er den Ball in Lacher-Manier fest und weit nach vorne. Zurecht bekommt er dafür von Mitspielern und Zuschauern Szenenapplaus. Mehr noch: Ein Ruck geht durchs Team und der Bank kommen nochmal 3 Spieler, die richtig Schwung bringen: Biber, der bereits 90 Minuten Zweite und 10 Minuten Erste in den Beinen hatte; Fanti, Jahrgang 64 mit Saisondebut; Rolf Mayer, der direkt in die Sturmspitze ging. Entscheidenden Einfluss hatte zudem Zell, der allen drei Spielern psychologisch raffiniert einen zwei-Tore-Rückstand bei der Einwechslung als Info mitgab, dementsprechend rannten sie! Und tatsächlich gelang so noch der Ausgang, weil der Oliver Bartler in dieser Saison in jedem (!) Spiel trifft. Während Biber, Bausch und Mayer 30 Minuten nach Spielende immer noch mit hängenden Köpfen in der Kabine sassen, war der Trainer mit recht stolz. Stolz auf die Leistung, diesen Punktgewinn und die gesamte Vorrunde. Wenn jetzt die sieben Spieler mit leichten bis mittelschweren Gewichtsproblemen in der Winterpause den von Fitnesscoach Haffa zur Verfügung gestellten Ernährungsplan einhalten und Lacher sich weiterhin positiv entwickelt, ist von dieser Mannschaft in der Rückrunde noch mehr zu erwarten. Frohe Weihnachten!

Kommentar posten