„Ende gut, alles gut“ – FC Brigachtal bleibt in der Bezirksliga

Frank Ritzmann (Vorsitzender FC Brigachtal): „Unser Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an. Wir sind alle überglücklich, den direkten Klassenerhalt geschafft zu haben. Jetzt ist ein großer Druck von unseren Schultern abgefallen. Nun freuen uns auf die neue Bezirksliga-Saison.“

Fußball-Bezirksliga: Was für ein Finale in der Fußball-Bezirksliga. Sowohl an der Spitze als auch am Tabellenende fielen erst am letzten Spieltag wichtige Entscheidungen. Während sich der SV Obereschach und FC Königsfeld ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft lieferten, sicherte sich der FC Brigachtal am letzten Spieltag den Klassenerhalt.

Als SG Klengen/Kirchdorf zitterte die Mannschaft in der vergangenen Saison lange um den Klassenerhalt. Zwölf Monate später war es als FC Brigachtal auch nicht anders. Am letzten Spieltag wurde der Klassenerhalt geschafft. „Man kann es schon so umschreiben. Ende gut, alles gut“, sagt Vorsitzender Frank Ritzmann. Vor den letzten 90 Minuten gab es für Brigachtal drei Optionen. Direkter Abstieg, eventueller Abstieg und Klassenerhalt. Der Mannschaft von Trainer Massimo Verratti gelang die beste der drei Optionen. „Spielerisch hat die Mannschaft einen Schritt nach vorne gemacht. Unser Sorgenkind ist weiterhin die hohe Zahl an Gegentreffern. Da sind wohl noch etwas zu grün“, fügt Ritzmann an. Die 82 Gegentreffer unterstreichen seine Worte. Verratti sollte neben dem Abwehrverhalten auch an der Disziplin arbeiten. In der vergangenen Saison Vorletzter der Fairnesstabelle sind die Brigachtaler in dieser Bilanz nun mit Abstand (90 gelbe, 7 gelbrote, eine rote Karte) Liga-Schlusslicht.


Quellen:
Artikel aus dem Südkurier vom 13.06.2017
Zum Artikel

Artikel aus dem Südkurier vom 11.06.2017
Zum Artikel

Kommentar posten