FC Brigachtal 3 – Hüfingen 2

FC Brigachtal 3 – Hüfingen 2
4:5

Bitterer Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft. Die Dritte verliert. Das gab es zuletzt 2019 (mehr dazu später)…
In der WhatsApp-Mannschaftsbesprechung wurde klar angesprochen, dass es zusätzliche Extramotivation braucht, wenn es gegen ein Team mit ü im Namen geht. Diese Extramotivation war auch vorhanden, aber während Hüfingen sich einiger Männer ihrer spielfreien Ersten bedienen konnte, war es bei uns umgekehrt: Bei der Zwoten mussten drei Spieler aushelfen und bei der Ersten hatte unser Tigerboy Waller massgeblichen Anteil an deren Sieg. Leider fehlten uns dann genau diese Körner, die wir im Dienste für den Hauptverein schon vor Anpfiff gelassen haben.
Zum Spiel: Herbener erzielte früh das 1 zu 0 und nach dem ersten Gegentreffer sorgte Schuhmann wieder für die Führung. Danach geriet man jedoch 2 zu 4 in Rückstand. Aber man zeigte nun grosse Moral. Zunächst Haffa und dann Genter mit einem Hammer-Soannstoss brachten den Ausgleich. In der Folge gab es Chancen zu Hauf und Haffa markierte tatsächlich das 5 zu 4. Unverständlicherweise wurde der Treffer vom Schiri aberkannt und in der 95. kassierte man durch einen Sonntagsschuss das 4 zu 5. (An dieser Stelle wäre Platz für einen Fluch.)
Der bekannte Brigachtaler Philosoph Kuss fasste die Geschehnisse letztlich treffend so zusammen: „Das Schicksal war uns gestern nicht wohlgesonnen. Nach so langer Zeit ohne Niederlage sagte dieses wohl: ‚Um einen Sieg besser würdigen zu können, muss man auch lernen den Schmerz einer Niederlage zu ertragen.‘ „

Kommentar posten